Das Magazin Absatzwirtschaft hat mich zur einer Stellungnahme gebeten zu: “Wie wirkt sich das Urteil nun auf Fanpages aus und kann das für Marken ein endgültiger Rückzug von Facebook bedeuten?”

Daraus habe ich direkt mal eine Episode für Euch erstellt, da hier viel Panik herumgeht.

Erstmal sollten wir nicht schon wieder in Panik verfallen. Das EUGH hat in einem speziellen Einzelfall entschieden, der seit 2011 durch die gerichtlichen Instanzen geht.

Ich sehe dieses Urteil mehr als Chance, als als Nachteil sowohl für Unternehmen als auch für die Nutzer von Facebook. Zwar hat das EUGH entschieden, dass Fanpage-Betreiber für die Datenverarbeitung mit verantwortlich sind, jedoch geht das nur ermessungsgerecht. Aktuell haben Fanpage-Betreiber weder Einwirkungs- noch Kontrollrechte über die Daten, die Facebook über die Fanpages sammelt noch können sie darauf Einfluss nehmen, was damit passiert.

Hier sehe ich die Chance in dem Urteil. Facebook ist und bleibt die erste Adresse, wenn es um Datenverstöße geht. Sollte dieses Urteil vom Bundesverwaltungsgericht nach der ab dem 25.05 geltenden Recht konform gehen, wird wohl ein Umbau der deutschen Facebook Welt vorgenommen werden müssen.

Unternehmen sollten sich erstmal nicht von der Panik anstecken lassen. “Bisher hat kein Gericht das Verbot von Facebook-Fanpage bestätigt. Solange drohen auch keine rechtlichen Probleme.” so Marcus Schween von der IHK in Schleswig Holschein.

Soziale Netzwerke sind ein zentraler Baustein der Digitalisierung. Wenn Unternehmen versagt wird, diese Kanäle zu nutzen, dann wird unsere Wirtschaft langfristig vom rasanten Wandel der Zeit und der weltwirtschaftlichen Entwicklung abgeschnitten werden.
Unternehmen wie Lufthansa machen es vor: “Tausende Mitarbeiter müssen zukünftig digital denken und handeln oder gehen” (WIWO 23, S. 46). Wie soll das ohne strategische Ausrichtung in sozialen Netzwerken funktionieren? Die junge Generation kommuniziert z.B. kaum noch per E-mail. Sie sind über die sozialen Medien verbunden und werden nur dort von Marken und deren Botschaften erreicht.

Es wäre ein fataler Fehler, diese Marketingkanäle zu meiden. Es müssen Unternehmen wie Facebook dazu gebracht werden, den Unternehmen mehr Bestimmungsrecht zu geben, damit auch geltende Gesetze eingehalten werden können.

Bevor also die Entscheidung fällt, die eigene Fanpage stillzulegen, rate ich allen Betroffenen sich mal über die Hintergründe dieser Rechtssprechung zu informieren und keine voreiligen Schlüsse daraus zu ziehen.

 

 

 

Du willst mehr Wissen über Marken-Entwicklung ? Komm auch gerne hier vorbei

 

 

 

 

 

Wenn Du keine Folge verpassen willst, dann abonniere den Podcast direkt im iTunes Store oder in Deiner Android-App.

Ich möchte Dich gerne in die geschlossene Facebook Gruppe “Image-Sells-Community” einladen, um Dich dort mit Gleichgesinnten auszutauschen und Netzwerke zu knüpfen.

charmante Grüße

Carmen

 

PS: und denke immer daran, es wird Zeit, dass Du gebeten wirst, statt zu bitten.


Wir freuen uns über einen Kommentar

Die Email Adresse wird nicht veröffentlicht